Kichererbsen-Ring: Ein Meilenstein für nachhaltigen Anbau

Das vergangene Jahr markierte einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung des Kichererbsen-Rings, einer Initiative von KIWERTa in Zusammenarbeit mit dem ZALF. Nun, im aktuellen Jahr, haben sich neun Landwirt:innen entschieden, ihre Kräfte noch enger zu bündeln.

Gemeinsam haben sie Saatgut beschafft, um eine homogene Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Diese Entscheidung unterstreicht ihr Engagement für eine wissenschaftlich fundierte Herangehensweise. Durch on-farm Versuche in Zusammenarbeit mit dem ZALF wird die Entwicklung auf den Betrieben kontinuierlich begleitet.

Was den Kichererbsen-Ring besonders auszeichnet, ist der gemeinsame Wille zur Kooperation und Wissensaufbau. Diese Initiative zeigt nicht nur das Potenzial der Kichererbse in Brandenburg, sondern auch, wie unternehmensübergreifende, interdisziplinäre Zusammenarbeit gelingen kann. Ein Meilenstein für nachhaltigen Anbau!

Mit dem Saatgut bereits auf den Höfen angekommen, bereiten sich die Betriebe auf die anstehende Aussaat vor, die ab Ende April beginnen wird. Diese gemeinschaftliche Anstrengung wird auf insgesamt 70 Hektar landwirtschaftlicher Fläche umgesetzt.

Wir drücken fest die Daumen für eine erfolgreiche Kichererbsen-Ernte und sind gespannt auf die Früchte dieser gemeinsamen Anstrengungen.